Interiordesigner Greg Natale: Das Sofa oder ich

„An dieses Sofa werde ich mich mein Leben lang erinnern. Es hatte ein Gestell aus gebeiztem Walnussholz und einen Bezug aus pinkem Velours. Passend dazu zwei Armlehnstühle – das ganze Ensemble im Fake-Barock-Style, den meine Eltern unglaublich chic fanden. Ganz im Gegensatz zu mir! Ich war 15 Jahre alt und ein Experte in Sachen Geschmack. Was zum Teufel hatten sich meine Eltern dabei gedacht? Wir waren mitten in den 1980ern, der Ära des postmodernen Memphis-Designs mit seinen lebendigen Farben und sonderbar eigenen Mustern. Einer Welt in der Repro-Barock wie ein besser nie erfundenes Ufo wirkte. Es gab keinen Zweifel – das Sofa oder ich.“

Eine Kleinanzeige im Lokalanzeiger von Sydney sollte den jungen Greg Natale von dem kränkenden Möbelstück befreien. Seine Mutter ahnte nichts bis die ersten Interessenten sich meldeten, um die Garnitur zu kaufen. Offenbar hatte sich der modernere Memphis-Style noch nicht in allen Haushalten der australischen Metropole rumgesprochen: „Auch wenn diese Runde eindeutig an das Sofa ging und ich nie wieder versucht habe ein Möbelstück meiner Eltern zu verkaufen, habe ich nicht aufgegeben ihr Haus im Rahmen der noch verbleibenden Mögleichkeiten zu gestalten,“ erinnert er sich so zerknirscht wie schelmisch.

 
 
 
 
 
 

Überflüssig zu erwähnen, dass dem Sohn nach Australien eingewanderter Italiener schon in frühester Jugend ein klares Stilempfinden eigen war. Seine vier Schwestern entfachten seine Begeisterung für Mode und amerikanische Serien der 1980er Jahre wie der Denver-Clan prägten seinen Sinn für Ästethik. „Wir konnten nicht viel reisen und so war der Fernseher mein Blick auf die Welt,“ erzählt Greg. „Für mich war Alexis Carringtons komplett weißes Apartment mit einigen wenigen Accessoires in Pink damals das Ultimum des richtigen Geschmacks.“

Nach einem Kunst-, Architektur- und Interior Design Studium begann Greg zunächst als angestellter Einrichter und lernte wie wichtig Planung und Pläne sind. „Für die meisten Leute ist Einrichtung immer nur das Ergbenis, die wenigsten realisieren wie wichtig, ja nahezu substanziell die richtige Planung und Details sind.“ 2001 gründete er seine eigene Firma und eroberte Einrichtunsgszene und Magazine im Sturm. Warum? Weil Konzept und Stil stimmen! Designer Jonathan Adler outet sich als überzeugter Fan. „Greg hat es! Es ist die Fähigkeit Perfektion mühelos, zufällig und lässig aussehen zu lassen.“ Auf einer exakt geplanten Basis inszeniert Natale Muster, Farben und Materialien mit persönlicher Genialität.

„The Tailored Interior“ ist Greg Natales erstes Buch und zeigt einen inspirierenden Querschnitt seiner Arbeit. Hier gibt der Meister der Perfektion sehr konkrete und durchdachte Einblicke in seine Arbeitsweise und zeigt mit vielen wunderschönen Bildern, was seinen maßgeschneiderten Style ausmacht. Wir finden: Ein besonderes Wohnbuch!

The Tailored Interior, ISBN 9781742708263, 39 Euro, www.gregnatale.com

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Empfohlene Artikel