Ein mutiges Moiré

Bühne frei für einen glänzenden Auftritt: Lucios‘ Linien schlängeln forschend über sanften Grund. Was diesen Dekorationsstoff so modern und zu unserem aktuellen Liebling macht.

Wir bekennen: an Marmor, Kupfer und Gold haben wir uns noch immer nicht satt gesehen. Allesamt ehrwürdige Materialien, die in den letzten Jahren ihr Interior-Comeback feierten. Doch spannend wird’s vor allem, wenn sie weiterentwickelt werden, wie Stoff-Schönheit „Lucio“ beweist.

Seine Linien erinnern an Marmoradern oder auch Malerfarben, die noch nicht zur Einheit vermischt wurden. Feine Seidenkettfäden verbinden sich mit Leinen, Viskose und Baumwolle im Schuss. Der Material-Effekt: Ein Schimmer, der sich nicht in den Vordergrund drängt, aber extravagant genug ist, der Kombination mit Möbeln und Accessoires aus Marmor oder Kupfer standzuhalten. Der Muster-Effekt: Moirés (von dem französischen Begriff für „marmorieren“) entstehen durch die Überlagerung von feinen, regelmäßigen Rastern – bei Stoffen eben zwei Lagen verschiedener Gewebe.

Wie genau oder mehr noch warum Marmor, Gold und Kupfer aus der staubigen Palast-Ecke raus in weltgewandte, moderne, gerne auch skandinavisch inspirierte Interieurs gezerrt wurden? Werden wir wohl nie sicher beantworten können. Gut möglich, dass der Trend dem Wunsch nach dem Echten in unsicheren, fortschreitend virtuellen Zeiten geschuldet ist (sehen Sie dazu auch unsere Auslese der Mailänder Möbelmesse 2016). Denn egal wie man ihn designtechnisch kombiniert: sobald seine wahre Natur verschleiert wird, verblasst auch die Schönheit des Materials selbst und ein Einsatz wäre sinnlos. Kurz: Marmor muss immer aussehen wie Marmor und Gold immer wie Gold.

Und eben mit dieser intuitiven Gewissheit spielen pfiffige Material-Adaptionen wie Lucio, die das harte Material um eine weiche Dimension erweitern. Für diese Gerissenheit gibt’s fünf Sterne aus der Redaktion und das Prädikat „Unser Lieblingsstoff des Monats“. Er stammt aus der Kollektion des Nürnberger Textilverlags Sahco und er ist in sieben Farbtönen erhältlich. Der Laufmeter auf 140 cm Breite kostet 165 Euro.

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Empfohlene Artikel