Die Weinglas Revolution

Was macht die Kugel im Weinglas? Und brauchen wir die wirklich? DECO HOME wollte es genau wissen und traf das – zu einem Teil sogar royale – schwedische Designerduo Bernadotte & Kylberg zur Vorstellung ihrer neuen Glasserie in Frankfurt.

Hinter den beiden Namen stehen Schweden-Prinz Carl Philip und sein Studienfreund Oscar Kylberg. In einer Kooperation mit dem bayerischen Glashersteller Zwiesel Kristallglas hat das kreative Doppel nun die Konzeptserie „Air“ und „Air Sense“ lanciert und auf der Konsumgütermesse Ambiente vorgestellt. Die puristische, schwerelos wirkende Form überrascht bei der mundgeblasenen Degustationsserie „Air Sense“ mit einer gläsernen Kugel.

Was macht denn die Kugel da eigentlich im Weinglas?

Kylberg: Das ist eine fest mit dem Glas verbundene Dekantierkugel, die den Wein zusätzlich belüftet.

Wie haben Sie diese Idee entwickelt?

Bernadotte: Zu Beginn unserer Kooperation mit Zwiesel haben wir die Glasbläserei besucht und dabei sogar selbst geblasen. Schnell wurde uns klar, dass alles immer mit einer Glasblase beginnt. Diesen Gedanken haben wir aufgegriffen. Zuerst haben wir an einem Dekanter gearbeitet und überlegt, wie man seine spätere Aufgabe beschleunigen kann. Die beiden wichtigsten Zutaten dabei sind einfach nur Wein und Luft. Erst der Sauerstoff haucht dem Wein Leben ein. Weshalb also diesen Prozess ausschließlich im Dekanter belassen? Warum nicht fortführen? Und so haben wir die Sphäre schließlich direkt ins Glas integriert.

Heißt das der Geschmack des Weins verändert bzw. verbessert sich weiterhin?

Kylberg: Das war unsere Theorie, die uns ein Sommelier später auch bestätigte.

Wie kam es zu dieser Kooperation und wie sind Sie das Projekt angegangen? Mit einer guten Flasche Wein?

Kylberg: Ich wünschte, das wäre so.

Bernadotte: Wir waren letztes Jahr auf der Ambiente um unsere Kollektion „Aquatic“ für Stelton vorzustellen. Kaum hatten wir etwas freie Zeit, sind wir über die Messe gegangen und am Stand von Zwiesel hängengeblieben. Wir waren begeistert von der Qualität und haben uns mit den Leuten dort länger unterhalten. So führte eins zum anderen.

Welche Vorgabe hatten Sie und was hat Sie daran gereizt?

Kylberg: Es sollte eine Stielglas-Serie werden. Das war nun natürlich etwas, das es bereits zur Genüge gibt. Wir haben uns gesagt: Wir machen das nur, wenn es uns gelingt, etwas wirklich Neues zu entwickeln. Allein schon die Tatsache, dass sich seit bald 800 Jahren am Werkstoff Glas selbst eigentlich nichts getan hat, faszinierte uns. Der Fokus im Designprozess hatte immer nur auf der äußeren Form gelegen, aber nie im Innern. Da haben wir angesetzt.

Wie lange hat die Entwicklung gedauert?

Kylberg: Das war ein langer Prozess. Wir arbeiten ja immer an mehreren Projekten zugleich und müssen uns abstimmen.

Bernadotte: Wir haben den Großteil des Frühjahrs und Sommers 2015 mit der Recherche verbracht. Die Zeichnung kam dabei erst relativ spät ins Spiel. Wir wussten: Erst wenn wir genug Wissen angesammelt haben, können wir die richtigen Fragen stellen. Und auch beantworten.

Sie arbeiten als Designer-Duo. Was schätzten Sie aneinander?

Kylberg: Ich weiß, dass Carl Philip gute Ideen bringt, wenn ich mal einen schlechten Tag habe und umgekehrt.

Bernadotte: Wir haben unsere Firma vor etwa drei Jahren gegründet, doch wir kennen uns schon viel länger – rund 15 Jahre. Man könnte sagen, wir spielen wie im Fußball auf der gleichen Position. Nur, dass er von rechts schießt und ich von links. Doch das hilft uns vorwärts zu kommen. Gemeinsam kommen wir weiter.

Was zeichnet skandinavisches Design für Sie aus?

Kylberg: Dass es einfach Design ist. Wir Skandinavier lassen alles Überflüssige weg und fügen nichts Unnötiges hinzu. Außer in diesem Fall, da haben wir tatsächlich etwas hinzugefügt – die Glaskugel.

Sind Sie für das perfekte Weinglas zu echten Weinexperten geworden?

Kylberg: (lacht) Zumindest lieben wir beide gutes Essen und guten Wein. Das ist doch ein Anfang.

Air_Chardonnay_Dekanter_copyright Zwiesel Kristallglas 1

Porträtfoto Bernadotte & Kylberg: Morgan Norman

Merken

Merken

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Recent Posts