Check it out: Unsere Stoff-Entdeckung des Monats

Der moderne Karo macht Schluss mit gestalterischen Vorurteilen! Hier kommen ein paar einfache Tipps, wie Sie das klassische Muster modern inszenieren.

Seien wir mal kleinkariert, denn Karo ist nicht gleich Karo: Wer es genau nimmt, muss nämlich zwischen Glencheck – die traditionelle, in den schottischen Highlands entwickelte Musterung – sowie dem Prince of Wales Check, bei dem auf einem feinen Karomuster ein kontrastreicheres Überkaro verläuft, unterscheiden.

Generell aber gilt: Karomustern jeglicher Art tut es gut, sie durch ungewöhnliche Farben oder Stilbrüche aufzulockern – so verhindert man trutschige Chalet-Romantik und allzu klassische Landhaus-Looks.

ein-moderner-karostoff-unsere-textile-entdeckung-des-monats-modern-agnes-fine-www-decohome-de

Moderne Karo-Interpretation von Alvhem Makleri.

Der moderne Karo „Agnes“ von Fine zeigt, wie leicht gewohnte Muster durch eine besondere Farbwahl aufgebrochen werden können. Die schwer entflammbare Wolle eignet sich nicht nur für die zeitgemäße Inszenierung von Chalets, sondern auch für gemütliche Stadtwohnungen. Gerade großflächig eingesetzt, auf dem Betthaupt oder als Wandbespannung und mit modernen Möbeln, schwarz-weiß Fotografien oder knalligen Farbtupfern kombiniert, überrascht dieser Karo mit einer gemütlichen und stilvollen Wirkung.

Wenn Sie es modern mögen, ist Vorsicht bei der Kombination mit Fellen oder zu viel Holz geboten. Greifen Sie lieber auf glänzende oder musterreiche Stoffe, eine Strickdecke aus besonders dicker Wolle oder metallische Materialien wie Stahl und Messing zurück. Wer den klassischen Stil favorisiert, kann den Look mit bunt gefärbten Fellen oder anderen schlichten Karos vor der Durchschnittlichkeit retten.

ein-moderner-karostoff-unsere-textile-entdeckung-des-monats-modern-agnes-fine-www-decohome-de-1

Neben Alegra glänzen Kissen aus Soirée und der grafische Bernadette.

Innenarchitekt und Chalet-Spezialist Andrin Schweizer verriet uns über sein Konzept für einen Davoser Rohbau: „Ich vermeide bewusst die ganz klassische Nummer mit rot-weiß karierten Stoffen, die man mit Chalets verbindet. Genau da würde es in Kitsch abrutschen.“. (Das gesamte Interview lesen Sie in der Winterausgabe DECO HOME 5/16)

Lust auf Karo bekommen? Wolle „Agnes“ gibt’s in acht Farbstellungen, ist 137 cm breit und kostet 123 pro Meter. Mehr Infos auf: www.fine.at

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Empfohlene Artikel