Check it out: Unsere Stoff-Entdeckung des Monats

Der moder­ne Karo macht Schluss mit gestal­te­ri­schen Vor­ur­tei­len! Hier kom­men ein paar ein­fa­che Tipps, wie Sie das klas­si­sche Mus­ter modern inszenieren.

Sei­en wir mal klein­ka­riert, denn Karo ist nicht gleich Karo: Wer es genau nimmt, muss näm­lich zwi­schen Glen­check – die tra­di­tio­nel­le, in den schot­ti­schen High­lands ent­wi­ckel­te Mus­te­rung – sowie dem Prince of Wales Check, bei dem auf einem fei­nen Karo­mus­ter ein kon­trast­rei­che­res Über­ka­ro ver­läuft, unterscheiden.

Gene­rell aber gilt: Karo­mus­tern jeg­li­cher Art tut es gut, sie durch unge­wöhn­li­che Far­ben oder Stil­brü­che auf­zu­lo­ckern – so ver­hin­dert man trut­schi­ge Cha­let-Roman­tik und all­zu klas­si­sche Landhaus-Looks.

ein-moderner-karostoff-unsere-textile-entdeckung-des-monats-modern-agnes-fine-www-decohome-de

Moder­ne Karo-Inter­pre­ta­ti­on von Alvhem Mak­le­ri.

Der moder­ne Karo „Agnes“ von Fine zeigt, wie leicht gewohn­te Mus­ter durch eine beson­de­re Farb­wahl auf­ge­bro­chen wer­den kön­nen. Die schwer ent­flamm­ba­re Wol­le eig­net sich nicht nur für die zeit­ge­mä­ße Insze­nie­rung von Cha­lets, son­dern auch für gemüt­li­che Stadt­woh­nun­gen. Gera­de groß­flä­chig ein­ge­setzt, auf dem Bett­haupt oder als Wand­be­span­nung und mit moder­nen Möbeln, schwarz-weiß Foto­gra­fi­en oder knal­li­gen Farb­tup­fern kom­bi­niert, über­rascht die­ser Karo mit einer gemüt­li­chen und stil­vol­len Wirkung.

Wenn Sie es modern mögen, ist Vor­sicht bei der Kom­bi­na­ti­on mit Fel­len oder zu viel Holz gebo­ten. Grei­fen Sie lie­ber auf glän­zen­de oder mus­ter­rei­che Stof­fe, eine Strick­de­cke aus beson­ders dicker Wol­le oder metal­li­sche Mate­ria­li­en wie Stahl und Mes­sing zurück. Wer den klas­si­schen Stil favo­ri­siert, kann den Look mit bunt gefärb­ten Fel­len oder ande­ren schlich­ten Karos vor der Durch­schnitt­lich­keit retten.

ein-moderner-karostoff-unsere-textile-entdeckung-des-monats-modern-agnes-fine-www-decohome-de-1

Neben Ale­gra glän­zen Kis­sen aus Soi­rée und der gra­fi­sche Bernadette.

Innen­ar­chi­tekt und Cha­let-Spe­zia­list Andrin Schwei­zer ver­riet uns über sein Kon­zept für einen Davo­ser Roh­bau: „Ich ver­mei­de bewusst die ganz klas­si­sche Num­mer mit rot-weiß karier­ten Stof­fen, die man mit Cha­lets ver­bin­det. Genau da wür­de es in Kitsch abrut­schen.“. (Das gesam­te Inter­view lesen Sie in der Win­ter­aus­ga­be DECO HOME 5/16)

Lust auf Karo bekom­men? Wol­le „Agnes“ gibt’s in acht Farb­stel­lun­gen, ist 137 cm breit und kos­tet 123 pro Meter. Mehr Infos auf: www.fine.at

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Recommended Posts