Ein mallorquinisches Ferienhaus, enworfen von Moredesign

In Deià ent­kern­te das Archi­tek­tur­bü­ro More­de­sign ein ver­schach­tel­tes Feri­en­haus und schuf mit tra­di­tio­nel­lem Hand­werk som­mer­lich leich­tes Wohngefühl.

Ein glücklicher Zufall

Zehn Jah­re lang hat­te sie, die nicht nament­lich genannt wer­den möch­te, ihre Urlau­be im mal­lor­qui­ni­schen Künst­ler­dor­fes Deià ver­bracht – und griff schließ­lich zu, als die Immo­bi­lie 2011 zum Ver­kauf stand. „Das Haus war genau das, wonach ich gesucht hat­te. Man kann von hier aus zu Fuß ins Dorf oder an den Strand lau­fen und es hat­te rie­si­ges Poten­zi­al, um den Mix aus einem tra­di­tio­nell mal­lor­qui­ni­schen und einem moder­nen Haus zu schaf­fen, der mir vor­schweb­te“, erzählt sie.

ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_89280398

Die Ruhe die das Haus umgibt, hat sei­ne Besit­ze­rin sofort in den Bann gezogen.

Um ein bes­se­res Gefühl für das Haus zu bekom­men, zog sie vor dem Umbau erst mal pro­vi­so­risch in eines der Zim­mer. Die Wän­de bekleb­te sie mit Wohn­ma­ga­zin-Aus­ris­sen, die sie inspi­rier­ten. Ein Hand­wer­ker, der ein paar Wän­de wei­ßel­te, war fas­zi­niert von der Col­la­ge. „Er blieb an einer der Foto­se­ri­en hän­gen. Ich sag­te ihm, dass dies mein abso­lu­tes Lieb­lings­haus sei, und war eben­so baff wie hell­auf begeis­tert, als er ent­geg­ne­te, er habe an genau die­sem Bau mit­ge­ar­bei­tet und kön­ne mich den Archi­tek­ten vorstellen.“

Mallorquinische Tradition trifft Moderne

Sie lern­te das damals noch auf­stre­ben­de Archi­tek­ten­duo More­de­sign ken­nen und beauf­trag­te die bei­den jun­gen Män­ner, die mit Mal­lor­ca ver­traut und in Deià bes­tens ver­netzt waren, mit dem Umbau des Hau­ses. „Wir kann­ten das Anwe­sen und fan­den immer, dass es gro­ßes Poten­zi­al hat – umso schö­ner, dass dies dann unser ers­ter Auf­trag vor Ort wur­de“, erin­nert sich Manu­el Villanueva.

ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_89160397
Idea­ler Platz für den Ape­ri­tif: die gemau­er­te Sitz­flä­che vor der Küche
ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_26120392
Die Flü­gel­tür führt von der Küche auf die Terrasse.
ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_02730391
Die glä­ser­ne Boden­plat­te in der Küche bedeckt einen alten Brun­nen, derb leuch­tet wer­den kann.
ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_01840389
Fami­li­en­sil­ber, Stein­gut­tel­ler und bun­te Glä­ser decken den rus­ti­ka­len Esstisch.
ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_00860387
Brennt die Son­ne, locken drau­ßen eine erfri­schen­de Dusche und ein Sprung in den Pool.

So behut­sam wie mög­lich soll­te das Haus in die Natur inte­griert und dabei natür­li­che Mate­ria­li­en wie Alt­holz, Mar­mor­kalk und Fluss­kie­sel ver­wen­det wer­den, um eine Ver­bin­dung zwi­schen drin­nen und drau­ßen zu schaf­fen. Die Räu­me wünsch­te sich die Eigen­tü­me­rin hell und offen in einem neu­tra­len Look, der den tra­di­tio­nel­len mal­lor­qui­ni­schen Bau­stil mit moder­nen Möbeln und Acces­soires vereint.

Neue Idylle

Letzt­lich blie­ben nur die Außen­mau­ern des Hau­ses erhal­ten, innen wur­de von der Raum­auf­tei­lung von tra­gen­de nKon­struk­tio­nen bis zum ver­wahr­los­ten Gar­ten alles kom­plett erneu­ert. Heu­te erstreckt sich das grü­ne Idyll über drei Ebe­nen, Abküh­lung bie­tet ein zwölf Meter lan­ger Infi­ni­ty-Pool. Innen set­zen Vin­ta­ge-Fun­de wie ein auf­ge­ar­bei­te­ter Küchen­ofen, der Fluss­kie­sel­bo­den im Ess­zim­mer und Alt­holz­mö­bel von Künst­ler Pedro Casa­no­vas sti­lis­ti­sche Maßstäbe.

ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_02650390
Ocker­far­be­ne Kis­sen pols­tern die Sitz­ni­sche neben der Küche und pas­sen farb­lich zu Leuch­te und Glassammlung.
ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_26190393
Den gemus­ter­ten Bett­über­wurf ent­deck­te die Besit­ze­rin auf einem Floh­markt in London.
ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_26310394
Halb­ho­he Wän­de tei­len die Sui­te in Schlaf­be­reich, Bad und Ankleide.
ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_27200395
Im Gäs­te­zim­mer las­sen sich Bad und Wohn­raum mit Schie­be­tü­ren vom Schlaf­zim­mer trennen …
ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_31340396
… Lei­nen­stof­fe und weiß getünch­te Wän­de brin­gen wie in allen Räu­men Leichtigkeit.

Die Glas­samm­lung der Besit­ze­rin, die sie in der mal­lor­qui­ni­schen Glas­blä­se­rei La Gor­dio­la sowie beim Bum­mel über Märk­te auf der gan­zen Welt auf­stö­ber­te, fand in gemau­er­ten Nischen Platz. Ein­bau­ten wie die Küche mit Mar­mor­putz, gebleich­tem Holz, einem Spül­be­cken aus behaue­nem Kalk­stein und nost­al­gi­scher Mes­sing-Arma­tur ent­war­fen die Archi­tek­ten selbst.

ferienhaus-mallorca-deia-moredesign-decohome.de20180801k_dsc_00640386.de20180801k_dsc_00640386

Mitt­ler­wei­le ist die Hand­schrift von More­de­sign so gefragt, dass die Grün­der das Team um drei Archi­tek­ten und eine Innen­ar­chi­tek­tin erwei­tert haben und längst nicht mehr alle Auf­trä­ge anneh­men kön­nen. Mit der Besit­ze­rin ihres Fin­ca-Erst­lings, die sagt, es sei „nicht mein Feri­en­haus, son­dern mein Zuhau­se“ gewor­den, sind sie seit dem Umbau eng ver­bun­den. „Sie ist mehr als nur eine Freun­din – sie ist ein Teil der Fami­lie gewor­den“, adelt Manu­el Vil­la­nue­va die ehe­ma­li­ge Auftraggeberin.

www.moredesign.es

Die­se Wohn­ge­schich­te erschien erst­mals in DECO HOME Aus­ga­be 3/18. Text: Julia Flö­ter, Fotos: Nico­las Mathéus

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Recommended Posts

Start typing and press Enter to search