Curt Bauer: Eine deutsche Damastweberei, die sich treu bleibt

Advertorial – Seit 1882 produziert die Damastweberei Curt Bauer luxuriöse Tisch- und Bettwäsche im sächsischen Ort Aue. Über ein Familienunternehmen, seine bewegte Geschichte und doch zeitgemäßen Kollektionen.

Dem Motto „Alles eine Frage der Haltung“ ist man hier treu geblieben. Curt Bauer steht für unbeirrbaren Unternehmergeist: Sei es die Umstellung auf Rüstungs- und Kriegswirtschaft im Dritten Reich, die Verstaatlichung zu DDR-Zeiten, die Wiedervereinigung oder auch eine Hochwasserkatastrophe – stets hielten die Firmeneigner an ihrer Tradition fest oder knüpften bald möglichst wieder daran an.

Früher und heute

curtbauer_bild_14-decohome.de_
Jedem Webvorgang gingen aufwendige Vorbereitungen voraus: Zur Herstellung des Schussmaterials wurde in der Schuss-Spulerei das Garn auf Spulen gezogen.
curtbauer_bild_16-decohome.de_
Ebenfalls zur Webvorbereitung gehörte die Herstellung der Kettbäume in der Zettelei.
curtbauer_bild_12-decohome.de_
In den sechs Sälen der Weberei waren früher rund 500 Webstühle in Betrieb.
curtbauer_bild_5decohome.de_
In der Legerei erfolgte dann die finale Warenkontrolle und Aufmachung zu Warenbündeln.
curtbauer_bild_3-decohome.de_
In der Konfektion wurden die Stoffe in Bett- oder Tischwäsche weiterverarbeitet.
curtbauer_bild_1-decohome.de_
Im „Showroom“ in der Bischofstraße 19-21 in Berlin (leider im Krieg zerstört, hier ein Bild vom Beginn des 20. Jahrhunderts) konnten sich Kunden Muster anschauen und Bestellungen aufgeben.

Fleiß und Ideenreichtum hatten der sächsischen Textilindustrie zu internationalem Renommee verholfen und so lag in jedem Neubeginn auch wieder die Chance zur Neupositionierung. Zu den drei Standbeinen des Unternehmens zählen heute neben den Heimtextilien auch Bekleidungsdamast, der sich in Westafrika großer Beliebtheit erfreut, sowie als neueste Erweiterung technische Textilien für die Automobilindustrie.

Heute entstehen die hochwertigen Textilien des in vierter Generation familiengeführten Unternehmens auf insgesamt 44 Jacquardwebstühlen. Ihre besonders dichte Webart garantiert eine besonders feine Haptik.

Die neue Kollektion

Das tropische Dessin „Sunita“ auf Mako-Satin oder Mako-Interlock-Jersey ist Teil der Curt Bauer Frühjahr-Sommer-Kollektion 2020 „Spirit of Bali“. Auf dem Baumwolldruck sprießen Frangipaniblüten aus üppigem Blattwerk hervor. Mit Blüten, Flechtmotiven, Batikmustern und prachtvollen Ornamenten steht diese ganz im Zeichen exotischer Eindrücke: „Für diese Kollektion haben wir uns intensiv mit Färbetechniken auseinandergesetzt, die typisch sind für den indonesischen Raum,“ erklärt Textildesignerin Belinda Kopf vom hauseigenen dreiköpfigen Kreativ-Team.

curt-bauer-sunita_jungle-decohome.de_

Das botanische Muster „Sunita“ bereichert den Urban Jungle.

curt-bauer-wohnplaid_natur-decohome.de_

Auch Accessoires wie das leichte Wollplaid mit zehn Prozent Kaschmir gehören zur Kollektion

curt-bauer_anjana_decohome.de_

Von Batikmustern inspiriert: Mako-Brokat-Damast-Bettwäsche „Anjana“

www.curt-bauer.de

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Empfohlene Artikel