Einen sicheren Hafen für die Familie, einen Ort, an dem man sich beim Klang der Grillen entspannen kann und beim Blick in den Himmel daran erinnert wird, wie Sterne aussehen: Genau das suchte das Designer-Duo Bob und Cortney Novogratz – und fand es unweit von Manhattan. Ein Rundgang durch The Berkshiers House!

Familienfoto: The Novogratz vor The Berkshires House

Wir schreiben das Jahr 2001: Nach den Anschlägen in New York im September begeben sich Bob und Cortney Novogratz auf die Suche nach einem neuen und friedlichen Zuhause für sich und die damals vier Kinder. Zu dieser Zeit ist es der Familie, die bis dahin in Downtown Manhatten gelebt hat, besonders wichtig, einen sicheren Zufluchtsort etwas außerhalb der Stadt zu finden.
An der Grenze von Great Barrington und South Egremont, Massachusetts, wurden sie schließlich fündig: Ein altes Haus auf einem etwa ein Hektar großen Grundstück zog das Designer-Ehepaar, das seit über 20 Jahren als „The Novogratz“ Villen und Hotels unter anderem in Manhattan und L.A. designt, in seinen Bann.

„Das 1917 erbaute Haus war sehr heruntergekommen, als wir es entdeckten. Es brauchte viel Liebe, aber wir konnten uns sehr gut vorstellen, ihm unsere persönliche Note zu verleihen. Wir waren so aufgeregt, diesen Ort bald unser Zuhause nennen zu können. Der Preis war gut – also haben wir zugeschlagen“, erzählen die beiden.
Seit sie das Haus gekauft haben, wurden viele Renovierungsarbeiten durchgeführt. Da es sich um ein Landhaus handelt, sollte es hell und luftig sein. „Viele der Zimmer waren klein und dunkel, daher wollten wir ein komfortableres, helleres Zuhause schaffen. Wir haben Wände abgerissen, um einen freien, fließenden Grundriss zu schaffen. Die ursprünglichen Parkettböden haben wir beibehalten, aber weiß gestrichen“, erklären Bob und Cortney Novogratz.

Kunst ist allgegenwärtig

Die jüngsten Renovierungen umfassten den Bau einer Sauna, den Umbau des Wintergartens in einen Fitnessraum, frische Farbe im ganzen Haus und neue Kunst. Apropos Kunst: Diese ist für die Familie Novogratz besonders wichtig, wie sie erzählt: „Das Haus spiegelt unseren persönlichen Stil wider. Es ist eine Mischung aus alt und neu, vintage und modern, ruhig und aufregend. Um es modern zu machen, haben wir in fast jedem Raum helle Farben, Edelstahlmöbel und viel moderne Kunst hinzugefügt. Wir integrieren Kunst immer in jedes Projekt, besonders wenn es unser eigenes Zuhause ist, auch in die Kinderzimmer. Die Kids verstehen dadurch, dass wir Kunst schätzen und man sie respektieren soll. Zu den Stücken im Haus gehören Werke von Adelaide Cioni, Ann Carrington, Jan Eleni, Graham Gillmore und eines unserer Favoriten, ein Foto von River Phoenix von Diego Uchitel.“

Der Wintergarten wurde erst kürzlich zum Gym umgebaut

Kunst, so weit das Auge reicht

Lieblingsbild der Novogratz: River Phoenix fotografiert von Diego Uchitel (oben)

Zudem setzten The Novogratz auf Antiquitäten. Das offene Esszimmer zum Beispiel verfügt über einen Vintage-Kronleuchter und einen Tisch aus Frankreich, der Spiegel ist ebenfalls ein Vintage-Fund. „Um den Raum zu unserem eigenen zu machen, haben wir die Vintage-Stücke mit Kunstwerken von Graham Gilmore umrahmt“, erklären die Designer.

Eine ganz besondere Wand für The Novogratz

Während das Haus schon einige Renovierungen und Veränderungen durchgemacht hat, ist eines immer gleichgeblieben: Die Sammlung von Schwarz-Weiß-Familienfotos im Flur, die ständig wächst und von jedem geschätzt wird. „Wenn es uns etwas etwas bedeutet, kommt es einfach an die Wand. Die Familienwand begann während unserer Verlobung und wir haben nie damit aufgehört. Sie erzählt unsere Geschichte und sie ermöglicht der Familie zu wissen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Im Laufe der Jahre erweitern wir sie einfach, während wir wachsen und uns verändern“, erzählen Bob und Cortney Novogratz.

Das Lieblingszimmer der Familie Novogratz? „Das Wohnzimmer! Hier verbringen wir besonders viel Zeit. Das gestalterische Ziel war es, einen Ort der Begegnung zu schaffen. Wir haben alle Wände abgerissen, sodass es wie ein großes Loft aussieht, aber mit Bereichen zum Spielen, Musikhören oder Zusammenkommen, um einen Film am Feuer zu sehen. Alles ist ganz locker und die gemeinsame Zeit wird geschätzt. Das war unser Ziel.“

www.thenovogratz.com

Fotos: William Waldron
Text: Stefanie Wolf