Lieblingsstoff im November: Jugendstil-Jacquard aus dem „Wiener Garten“

Advertorial – Die österreichische Traditionsweberei Backhausen feiert ihr 170-jähriges Bestehen mit einem bunten Strauß floraler Dessins aus dem hauseigenen Archiv. Wir werfen einen Blick auf Jacquard „Blumengarten“ von Josef Hoffmann und die Ära des Wiener Jugendstils.

Die Flower-Power der Jahrhundertwende

Die hochwertige Baumwollmischung aus der Jubiläumskollektion „Wiener Garten“ eignet sich mit 17.000 Scheuertouren als Möbelzug und geht auf ein Originaldessin des bekannten österreichischen Architekten und Designers Josef Hoffmann von 1914 zurück.

backhausen-stoff-blau-baumwollmischung-blumengarten-decohome.de-5
 
backhausen-blumengarten-gelb-decohome.de_
 
backhausen-blumengarten-gruen-decohome.de_
 
backhausen-jacquard-blumengarten-tuerkis-decohome.de_
 
backhausen-stoff-rosa-baumwollmischung-blumengarten-decohome.de_
 
backhausen-jacquard-blumengarten-grau-decohome.de_
 
backhausen-blumengarten-rot-decohome.de_
 
backhausen-stoff-beige-baumwollmischung-blumengarten-decohome.de_
 
backhausen-stoff-weiss-baumwollmischung-blumengarten-decohome.de_
 
backhausen-jacquard-blumengarten-orange-decohome.de_
 

Jugendstil: schöner Wohnen im Gesamtkunstwerk

Als Mitbegründer der Wiener Sezession (1897) und der Wiener Werkstätte (1903) zählt Josef Hoffmann zu den führenden Köpfen des österreichischen Jugendstils. Die Wiener Werkstätte hatte sich der Erneuerung der Kunst verschrieben, das Kunsthandwerk sollte mehr einbezogen und das Leben grundlegend ästhetisiert werden. Anlass: die Massenproduktion und die vorherrschende, aber erstarrte Stilgattung des Historismus. Damit einher ging der Neuentwurf alltäglicher Gebrauchs- und Schmuckgegenstände. Wie wir den Begriff Design heute intepretieren wurde hier maßgeblich mitgeprägt.

Vor allem nach der Jahrhundertwende orientierte sich Josef Hoffmann an englischen und schottischen Zeitgenossen wie William Morris oder Charles Rennie Macintosh. Seine Formensprache zeugt von der Wiederbelebung klassizistischer Ideale sowie einfacher volksnaher Linienführung. Zu jener Zeit entwarfen Architekten nicht nur Häuser, sondern unter dem Anspruch des Gesamtkunstwerks auch die Inneneinrichtung dazu. So auch den Bezugsstoff „Blumengarten“, den die Firma Backhausen für die Wiener Werkstätte webte.

backhausen-blumengarten-palmengarten-decohome.de_

Backhausen: 170 Jahre zwischen Tradition und Avantgarde

Seit jeher gehören Kooperationen mit Künstlern und jungen Designern zur DNA der im österreichischen Waldviertel ansässigen Textilweberei. Vom k. u. k. Hoflieferanten über die Wiener Werkstätte zieht sich die Verbindung von Webtradition und einem besonderen Kunstsinn wie ein roter Faden durch die Kollektionen. Das hauseigene Designarchiv mit über 3500 Originalzeichnungen sowie doppelt so vielen Mustern aus der Zeit der Wiener Werkstätte ist bis heute eine reiche Inspirationsquelle. Kooperationen mit zeitgenössischen Künstlern schreiben die Geschichte des zwischen Tradition und Avantgarde verankerten Unternehmens erfolgreich fort.

www.backhausen.com

Hier erfahren Sie mehr über die feine Kollektion moderner Wollstoffe von Backhausen

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Empfohlene Artikel