Design in Amsterdam: Ein Zuhause zum Kochen und Wohlfühlen

Mit viel Enthusiasmus, mutigen Farben und Designklassikern lebt eine Art-Direktorin in Amsterdam ihren Genuss am Kochen und Einrichten aus.

Für Freunde zu kochen gehört zu ihren Leidenschaften. Da reichte der große Raum mit offener Küche für die Liebe auf den ersten Blick. „Ich habe noch am selben Tag ein Angebot für die Wohnung gemacht und keine Woche später war der Vertrag unterschrieben“, erinnert sich Nadine Kerckhoffs.

design-amsterdam-esstisch-leuchte-schwarze-wand-decohome.de-studio-kapstok-35-hdr design-amsterdam-kueche-studio-kapstok-39 design-amsterdam-weisse-kueche-fliesen-schwarze-wand-studio-kapstok-43-hdr

Dass ihr Gefühl sie nicht getrogen hat, zeigt die seit neun Jahren andauernde und gerecht auf 86 Quadratmeter aufgeteilte Begeisterung für ihr trautes Amsterdamer Heim. Mit der gleichen Freude, mit der sie Dinnerpartys bestreitet, gestaltet Nadine auch ihr Zuhause. Ihren Gästen beschert sie damit regelmäßige Abwechslung für Augen und Gaumen. „Ich probiere für mein Leben gern neue Gerichte aus. Die sind meist nicht sonderlich aufwendig oder raffiniert. Mir ist wichtiger, dass sie gut vorzubereiten sind, sodass ich mehr Zeit am Tisch verbringen kann.“

design-amsterdam-esstisch-schwarze-wand-decohome.de-studio-kapstok-51-hdr design-amsterdam-holzschrank-studio-kapstok-26 design-amsterdam-weisse-vasen-decohome.de-studio-kapstok-25

Auch für den Look ihrer Wohnung variiert Nadine mit Vorliebe verschiedene Komponenten. „Für mich ist ein Interieur wie ein stylishes Outfit. Eine teure Tasche oder besondere Schuhe machen es oft aus.“ Deshalb setzt sie auf ausgesuchte Designklassiker wie die Flos-Leuchte „265“ über dem Sofa oder „Revolt“-Stühle von Friso Kramer um den Esstisch.

design-amsterdam-wohnzimmer-rosa-sofa-decohome.de-studio-kapstok-58-hdr design-amsterdam-buecherregal-wandgestaltung-decohome.de-studio-kapstok-70-hdr design-amsterdam-buecherregal-senfgelbe-wand-decohome.de-studio-kapstok-73-bewerkt

Dazu gibt es Kunst, mit der sie persönliche Erinnerungen verbindet, sowie einen Mix aus neuen mit überwiegend Vintage-Accessoires. Eine weitere Leidenschaft, die sie selbst schon als Sport bezeichnet. „Nirgendwo bin ich glücklicher als auf Flohmärkten und in Antikläden – immer auf der Jagd nach verborgenen Schätzen, für die ich dann zu Hause den richtigen Platz suche.“ Umgeräumt wird sowieso regelmäßig, auch an den Wänden soll schließlich keine Langeweile aufkommen.

design-amsterdam-schlafzimmer-graue-wand-decohome.de-studio-kapstok-3-hdr design-amsterdam-schlafzimmer-graue-wand-studio-kapstok-9-hdr
Der Küche und den Schornsteinvorsprüngen verpasste sie schon beim Einzug einen schwarzen Anstrich. Hinter dem Sofa und dem eingebauten Regal im Wohnzimmer wird hingegen gewohnheitsmäßig experimentiert. „Wenn es um Farben geht, gibt es meiner Ansicht nach kein falsch oder richtig. Einfach mal mutig sein und ausprobieren! Eine gelungene Kombination ist genau das, was ein Interieur einzigartig macht.“

design-amsterdam-gaestezimmer-rote-wand-decohome.de-studio-kapstok-86-hdrdesign-amsterdam-rote-wand-vasen-buecher-decohome.de-studio-kapstok-79

Woher kommt denn eigentlich diese Passion für alles, was mit Einrichtung zu tun hat? Nadine schmunzelt: „Es liegt in der Familie, aber irgendwie hat es keiner professionell ausgelebt. Mein Vater wäre gerne Architekt geworden. Ist er aber nicht, doch sein Traum äußert sich zumindest dergestalt, dass meine Eltern in schöne Dinge investieren.“

design-amsterdam-graue-wand-decohome.de-studio-kapstok-13-hdr design-amsterdam-homestory-decohome.de_

Nadine selbst entschied sich für Grafikdesign und arbeitet seit vielen Jahren als Art-Direktorin für verschiedene holländische Magazine. Aber sie liebäugelt mit einem wie auch immer gearteten Quereinstieg in die  Interiorbranche. Erste Schritte dazu geht sie auf Instagram. Hier postet sie Inspirationen und Updates ihrer Wohnung und tauscht sich mit Leuten aus, denen ihr Stil gefällt. Denn davon ist sie überzeugt: „Unser Zuhause wird für uns in Zukunft eine größere Bedeutung haben, einfach weil wir 2020 viel Zeit dort verbracht und gemerkt haben, wie wichtig es ist, sich wohlzufühlen.“

Fotos:Iris Floor

Mehr Info: @interiorsnacks

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Empfohlene Artikel