Die Titelstory: Suite Nr. 67 im Hotel La Residencia auf Mallorca

Der bri­ti­sche Desi­gner Mat­thew Wil­liam­son gestal­te­te eine Sui­te im Hotel La Resi­den­cia in Deià und setzt damit Maß­stä­be in der Kate­go­rie „außer­ge­wöhn­lich zau­ber­haf­tes Interiordesign“.

hotel-mallorca-la-residencia-suite-67-wohnbereich-decohome.de_
Beein­dru­ckend gelun­ge­ner Mus­ter­mix im Wohn­be­reich der Sui­te Nr. 67 mit gerahm­ten Bil­dern von John Derian
hotel-mallorca-la-residencia-deia-suite-67-schlafzimmer-decohome.de_
Zu sei­nem Tape­ten­de­sign „Ross­a­na Trel­lis“ für Osbor­ne & Litt­le ließ Mat­thew das Bett in leuch­ten­dem Yves-Klein-Blau lackieren
hotel-mallorca-la-residencia-deia-suite-67-pool-decohome.de_
Ein Hauch von Palm-Springs-Fee­ling auf Mallorca
hotel-mallorca-la-residencia-deia-suite-67-sessel-decohome.de_
Ses­sel bezo­gen mit „Duch­esse Gar­den“ (links) und „Mena­ge­rie“ aus Mat­thews Kol­lek­ti­on für Osbor­ne & Little

Liebe auf Umwegen

Wer hät­te denn damit rech­nen kön­nen?“, Mat­thew Wil­liam­son erin­nert sich amü­siert an sei­nen ers­ten Besuch vor knapp drei Jah­ren. „Ich bin in mei­nem Leben viel gereist, aber Mal­lor­ca? Nein.“ Er hat die typisch kli­schier­ten Vor­stel­lun­gen von vol­len Strän­den und lau­ten Par­tys – Mal­lor­ca belehrt ihn eines Bes­se­ren. „Viel­leicht hat mich die Lie­be zu die­ser Insel auch des­halb so nach­hal­tig erwischt, weil es so uner­war­tet kam. Heu­te weiß ich um ihre gan­ze wil­de Schön­heit und wie viel Abwechs­lung sie bie­tet. Sie ist zu mei­ner Hei­mat gewor­den.“ Vor allem der klei­ne, oft mit dem Bei­na­men „Künst­ler­dorf“ bezeich­ne­te Ort Deià an der Nord­west­küs­te übt eine beson­de­re Anzie­hungs­kraft auf den Mode­de­si­gner aus. Wie vor ihm schon auf ande­re Krea­ti­ve, unter ihnen ein­drucks­vol­le Namen wie Pablo Picas­so und Anaïs Nin.

hotel-mallorca-la-residencia-terrasse-deia-decohome.de_

Das hotel­ei­ge­ne Restau­rant El Oli­vo ist bekannt für sei­ne exqui­si­te Küche

Matthew Williamson in Deià

Mat­thew meint es ernst. 2017 kauft er ein Haus am Rand von Deià. „Noch vor ein paar Jah­ren hät­te ich mir das nicht im Traum vor­stel­len kön­nen. Jetzt lie­be ich die­se Ruhe, gera­de im Win­ter. Ich bin hier so viel frei­er als in Lon­don oder einer ande­ren Groß­stadt. Man kennt jeden und küm­mert sich umein­an­der. Und die Umge­bung beflü­gelt mei­ne Krea­ti­vi­tät jeden Tag aufs Neue.“

Nama­li und Linus, ein befreun­de­tes Paar, wel­ches das ent­zü­cken­de und völ­lig zu Recht gelob­te Restau­rant Nama im Dorf betreibt, fragt Mat­thew, ob er sie bei der Gestal­tung eines neu­en gas­tro­no­mi­schen Aben­teu­ers unter­stützt. Ein klei­ner Raum direkt neben dem Restau­rant soll als Sushi-Bar eröff­net wer­den. Er sagt zu. In Deià hilft man sich. „Die Idee war, den ursprüng­li­chen Charme des Rau­mes zu erhal­ten, aber mit ein paar Farb- und Mus­ter­schnör­keln zu ver­se­hen, die man hier nicht erwar­tet.“ Das Ergeb­nis begeis­tert und die Nama Bar hat mit einer Fla­min­go­ta­pe­te in der Damen­toi­let­te auch gleich einen eige­nen Selfie-Spot.

hotel-mallorca-matthew-williamson-decohome.de_

Desi­gner Mat­thew Wil­liam­son bei der Arbeit

 

Die Suite Nr. 67 im Hotel La Residencia

Auch für Mat­thew öff­nen sich durch das Pro­jekt neue Türen. Der Hotel­ma­na­ger des Bel­mond La Resi­den­cia, eines Fünf-Ster­ne-Resorts im Her­zen von Deià, spricht ihn an. „Das Hotel ver­kör­pert für mich die per­fek­te Ver­bin­dung von klas­si­schem Old-school-Luxus und einem welt­of­fe­nen Ver­ständ­nis für neue Ide­en und Kunst. Als sie mich frag­ten, ob ich mir vor­stel­len könn­te, eine Sui­te für sie zu ent­wer­fen, fühl­te ich mich glei­cher­ma­ßen unglaub­lich geschmei­chelt und geehrt“, gesteht der Stil­vir­tuo­se. Wie im Nama war auch hier der Aus­gangs­punkt, die ele­gant-spa­ni­sche Iden­ti­tät des Hotels bei­zu­be­hal­ten und sie mit der typi­schen Mat­thew-Wil­liam­son-DNA zu verbinden.

Es fühlt sich an wie ein eigenes kleines Haus in einem Hotel“

 

Her­aus­ge­kom­men ist ein ein­zig­ar­ti­ger Mix, in dem sich die gan­ze Freu­de des Desi­gners über die Auf­ga­be und sei­ne Zunei­gung zu Deià zei­gen. „Die ein­zel­nen Stü­cke für mei­ne Sui­te aus­zu­su­chen und zu gestal­ten, war ein Ver­gnü­gen“, schwärmt Mat­thew. „Ich habe viel mit loka­len Hand­wer­kern zusam­men­ge­ar­bei­tet, um die tra­di­tio­nel­len Ele­men­te des Kon­zepts zu beto­nen. Für Gäs­te, die hier über­nach­ten, macht es die Tat­sa­che, dass ich qua­si Ein­hei­mi­scher bin, noch authen­ti­scher.“ Mit all­dem hät­te wirk­lich nie­mand rech­nen können!

 

Die­ser Arti­kel erschien erst­mals DECO HOME 1/2019. Infos zum Hotel: www.belmond.com

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Recommended Posts