Newcomer to watch: Nemo-Designer Bernhard Osann

Weniger geht nicht: Der Hamburger Designer Bernhard Osann entwirft raffiniert reduzierte Leuchten, die mit physikalischen Gesetzen spielen und dennoch ihrer Funktion gerecht werden.

Phänomenal minimal

Wenn Harry Potter laut „Lumos!“ ruft, erscheint am Ende seines Zauberstabs ein gleißend helles Licht. Assoziationen an einen magischen Lichtstab ruft auch Bernhard Osanns Leuchte „Neo“ für den italienischen Leuchtenhersteller Nemo wach. Lediglich ihre Länge und ein Knick in der Mitte trennen die Lichtskulptur von der Kunst des bekannten Zauberlehrlings.

portrait-bernhard-osann-nemo-neo-decohome.de_

Leuchtstab: Wie eine gebogene Linie aus Metall wirkt Leuchte Neo

„Einfache Antworten auf komplexe Fragen zu finden ist die große Herausforderung“

Bernhard Osann

portrait-bernhard-osann-decohome.de_

Ebenso magisch wirkt Modell „Bird“. Auch hier verzichtet der in Hamburg lebende Designer, der seine Antworten auf diese in unserer zunehmend komplexer werdenden Welt in der absoluten Reduktion sucht, auf den üblichen Lampenfuß. Stattdessen balanciert die Leuchte auf einem einzigen Punkt. Der Lampenschirm und ein Gegengewicht aus Messing halten sie in ihrer Position. Ein Ansatz, der ihm 2018 die Bestnote im Wettbewerb Design Plus der Messe Light + Building einbrachte.

Beim renommierten German Design Award für 2020 hat es Bernhard Osann soeben unter die fünf Newcomer-Finalisten geschafft. Die Designszene wird auf die poetisch-minimalistischen Entwürfe des gebürtigen Augsburgers aufmerksam.

portrait-bernhard-osann-nemo-bird-decohome.de_

Ein Gegengewicht aus Messing hält Tischleuchte Bird in der Balance

Schön und gut: nachhaltige Lichtkunst

Dabei kam Bernhard Osann erst über Umwege zum Leuchtendesign: Auf eine Tischlerlehre folgte ein Studium der Bildhauerei, bevor er 2016 an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg sein Diplom absolvierte und sich im Anschluss als Industriedesigner selbständig machte. Schon 2013 hatte er für Moormann das Wandregal „Watn Blech“ entworfen. Dann entdeckte ihn der für sein anspruchsvolles Design bekannte italienische Leuchten-Hersteller Nemo und produziert seine raffiniert reduzierten Modelle.

portrait-bernhard-osann-nemo-untitled-decohome.de_

Spot an: Mittels Gelenken lässt sich Tisch-LED-Leuchte Untitled aus strandgepresstem, mattschwarz lackiertem Aluminium flexibel positionieren

Die absolute Reduktion der Formen ermöglicht ganz nebenbei bemerkt auch den minimalen Einsatz von Energie und Material und ist somit äußerst nachhaltig. Ein Ansatz, der nicht allein ans Leuchtendesign gebunden ist und ahnen lässt, dass noch viel Arbeit auf Bernhard Osann wartet.

www.nemolighting.com

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Empfohlene Artikel