Wohnen mit Kunst: Das Haus von Einrichterin Kate Challis

Mit Sinn für Kunst und Mut zur Far­be ver­wan­del­te Ein­rich­te­rin Kate Chal­lis ihr extra schma­les Haus in Mel­bourne in ein Schatz­käst­chen. War­um die stu­dier­te Kunst­his­to­ri­ke­rin ihr Leben für die Kunst bewusst für ein Leben mit Kunst tauschte.

 

 

katewohnen-challisfitzroy-kueche-decohome.de_

Kunst oder Dekor? Die foto­gra­fi­sche Wand­in­stal­la­ti­on „Le Vol“ von Vale­rie Sparks ist von einer Motiv­ta­pe­te aus dem 19. Jahr­hun­dert inspiriert

wohnen-tapete-kueche-katechallisfitzroy-decohome.de_

Moderne Kochkunst

Exo­ti­sche Vögel tum­meln sich vor einer unbe­rühr­ten Fluss­land­schaft. Was auf den ers­ten Blick eine Motiv­ta­pe­te zu sein scheint, ist in Wahr­heit ein Kunst­werk. In „Le Vol“, was auf fran­zö­sisch sowohl Flug als auch Raub bedeu­ten kann, beschäf­tigt sich die aus­tra­li­sche Künst­le­rin Vale­rie Sparks mit Fra­gen der Ver­trei­bung, des Rau­bes und der Kolonialisierung.

wohnen-katechallisfitzroy-essplatz-decohome.de_

Zur Stra­ßen­sei­te lag frü­her das Wohn­zim­mer. Doch der Tru­bel auf der Stra­ße stör­te. Heu­te befin­det sich hier das Esszimmer

Ein­rich­te­rin Kate Chal­lis hat das auch als maß­ge­fer­tig­te Wand­in­stal­la­ti­on erhält­li­che Werk für ihre Küche gewählt. Ganz schön anspruchs­voll, wenn man bedenkt, dass sie dane­ben Nudeln kocht oder Salat schnip­pelt. „Gute Kunst ist viel­schich­tig und es gibt unter­schied­li­che Wei­sen sie zu schät­zen“, erklärt Kate. Auch kommt es auf den Kon­text an. Denn die Ein­rich­te­rin mit eige­nem Stu­dio in Mel­bourne ist stu­dier­te Kunst­his­to­ri­ke­rin und tausch­te bewusst ein Leben für die Kunst in ein Leben mit Kunst.

wohnen-katechallisfitzroy-decohome.de_
Den Flur zwi­schen Küche und Wohn­zim­mer bestück­te Kate mit prak­ti­schen Einbauschränken
wohnen-katechallisfitzroy-salon-decohome.de_
Zu pink­far­be­nen Fri­ghet­to-Ses­seln kom­bi­niert die aus­tra­li­sche Ein­rich­te­rin einen Lack­tisch von Mari­an­na Ken­ne­dy unter einem Leuch­ter aus Mura­no­g­las. Obwohl die Farbin­spi­ra­ti­on von einem Blu­men­ge­mäl­de der aus­tra­li­schen Male­rin Mar­ga­ret Pres­ton stammt, erhielt der Raum eher einen Boudoir-Look
wohnen-katechallisfitzroy-buecherwand-decohome.de_
Geschickt nutzt Kate jeden Zen­ti­me­ter, wie hier mit einem zwei­ge­teil­ten Bücherbord
wohnen-katechallisfitzroy-rotes-bad-decohom.de_
Knall­rot leuch­tet die Gäs­te­toi­let­te mit einem eben­so expres­si­vem Spie­gel-Leuch­ten-Duo über dem klei­nen Waschbecken.

 

Was ich beim Betrach­ten eines Bil­des lie­be, ist, dass Künst­ler nie nur eine Far­be ver­wen­den. Sie spie­len sub­til mit Kon­tras­ten, um ein Gefühl oder eine Wir­kung zu erzeu­gen,“ erklärt Kate. „Es ist ein­fach eine Far­be in einem Raum oder Pro­jekt zu ver­wen­den. Kom­ple­xer ist eine Viel­zahl von Farben.“

wohnen-katechallisfitzroy-treppenhaus-decohome.de_
Das stei­le Trep­pen­haus ziert For­na­set­ti-Tape­te „Nuvo­let­te“ von Cole & Son
wohnen-katechallisfitzroy-schlafzimmer-decohome.de_
Einen über­ra­schend clea­nen Look erhielt das hel­le, fast nor­disch wir­ken­de Schlafzimmer
wohnen-katechallisfitzroy-sideboard-decohome.de_
Ruhe­zo­ne Schlaf­zim­mer? Das hel­le Foto ist bei genaue­rer Betrach­tung dop­pel­deu­tig und spannungsgeladen
wohnen-katechallisfitzroy-bad-decohome.de_
An Fisch­schup­pen oder den Schwanz einer Meer­jung­frau erin­nern die hand­ge­fer­tig­ten marok­ka­ni­schen Flie­sen im Badezimmer
wohnen-katechallisfitzroy-dachterrasse-decohome.de_
Vom Schlaf­zim­mer führt eine Glas­tür auf die Dachterrasse.

Farbkonzepte: eine malerische Idee

Für die Farb­kon­zep­te ihrer Pro­jek­te lässt sie sich daher von Gemäl­den inspi­rie­ren. Dabei kann es sich eben­so um ein Stück des Eigen­tü­mers han­deln wie ein Werk, das zum Pro­jekt passt. „Im letz­ten Jahr haben wir in einem der ältes­ten Wohn­häu­ser Mel­bour­nes von 1857 gear­bei­tet und als Farbin­spi­ra­ti­on ein Land­schafts­ge­mäl­de von Eugè­ne Gerards ver­wen­det, das im glei­chen Jahr gemalt wur­de,“ erklärt sie ihren Ansatz. Natür­lich sind nicht alle von Kates Kun­den erklär­te Kunst­ken­ner oder -lieb­ha­ber: „Mei­ne Auf­ga­be ist es zu inspi­rie­ren und ihnen zu hel­fen neue Mög­lich­kei­ten zu entdecken.“

wohnen-katechallisfitzroy-kinderzimmer-decohome.de_

Kates zehn­jäh­ri­ger Sohn bekam ein Reich in sat­tem Grün mit viel Stau­raum unter dem coo­len Hochbett

Bühne frei für den Kate Challis-Style

Ihr eige­nes Haus in der heu­te von Bars und Cafés gesäum­ten Ger­tru­de Street im Mel­bour­ner Vor­ort Fitzroy hat­te Kate schon vor 15 Jah­ren gekauft. Doch erst kürz­lich hat sie das schma­le Ende des 19. Jahr­hun­derts errich­te­te Gebäu­des – in dem in den 1970er Jah­ren der ers­te femi­nis­ti­sche Buch­la­den Mel­bour­nes unter­ge­bracht war – kom­plett neu gestal­tet. Als Wohn­haus für ihre drei­köp­fi­ge Fami­lie und Show­room, der Kun­den ihren Umgang mit Raum, Far­be und Kunst nahebringt.

Es ist einfach eine Farbe in einem Raum oder Projekt zu verwenden. Komplexer ist eine Vielzahl von Farben.“

Kate Challis

Auch hier wähl­te sie die Far­ben nach Gemäl­den aus und insze­nier­te danach aus­ge­wähl­te Stü­cke ihrer eige­nen Samm­lung an den Wän­den. Ob leuch­tend rote Gäs­te­toi­let­te oder eine Wol­ken­ta­pe­te im Trep­pen­haus, neben den eigent­li­chen Wohn­räu­men ver­hilft Kate jedem Bereich ihres Hau­ses zu sei­nem gro­ßen Auftritt.

wohnen-katechallisfitzroy-portrait-decohome.de_

Ein­rich­te­rin Kate Challis

www.katechallis.com

Fotos: Cha­ryn Cairns

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Recent Posts