Mit Sinn für Kunst und Mut zur Farbe verwandelte Einrichterin Kate Challis ihr extra schmales Haus in Melbourne in ein Schatzkästchen. Warum die studierte Kunsthistorikerin ihr Leben für die Kunst bewusst für ein Leben mit Kunst tauschte.

katewohnen-challisfitzroy-kueche-decohome.de_

Kunst oder Dekor? Die fotografische Wandinstallation „Le Vol“ von Valerie Sparks ist von einer Motivtapete aus dem 19. Jahrhundert inspiriert

wohnen-tapete-kueche-katechallisfitzroy-decohome.de_

Moderne Kochkunst

Exotische Vögel tummeln sich vor einer unberührten Flusslandschaft. Was auf den ersten Blick eine Motivtapete zu sein scheint, ist in Wahrheit ein Kunstwerk. In „Le Vol“, was auf französisch sowohl Flug als auch Raub bedeuten kann, beschäftigt sich die australische Künstlerin Valerie Sparks mit Fragen der Vertreibung, des Raubes und der Kolonialisierung.

wohnen-katechallisfitzroy-essplatz-decohome.de_

Zur Straßenseite lag früher das Wohnzimmer. Doch der Trubel auf der Straße störte. Heute befindet sich hier das Esszimmer

Einrichterin Kate Challis hat das auch als maßgefertigte Wandinstallation erhältliche Werk für ihre Küche gewählt. Ganz schön anspruchsvoll, wenn man bedenkt, dass sie daneben Nudeln kocht oder Salat schnippelt. „Gute Kunst ist vielschichtig und es gibt unterschiedliche Weisen sie zu schätzen“, erklärt Kate. Auch kommt es auf den Kontext an. Denn die Einrichterin mit eigenem Studio in Melbourne ist studierte Kunsthistorikerin und tauschte bewusst ein Leben für die Kunst in ein Leben mit Kunst.

wohnen-katechallisfitzroy-decohome.de_
Den Flur zwischen Küche und Wohnzimmer bestückte Kate mit praktischen Einbauschränken
wohnen-katechallisfitzroy-salon-decohome.de_
Zu pinkfarbenen Frighetto-Sesseln kombiniert die australische Einrichterin einen Lacktisch von Marianna Kennedy unter einem Leuchter aus Muranoglas. Obwohl die Farbinspiration von einem Blumengemälde der australischen Malerin Margaret Preston stammt, erhielt der Raum eher einen Boudoir-Look
wohnen-katechallisfitzroy-buecherwand-decohome.de_
Geschickt nutzt Kate jeden Zentimeter, wie hier mit einem zweigeteilten Bücherbord
wohnen-katechallisfitzroy-rotes-bad-decohom.de_
Knallrot leuchtet die Gästetoilette mit einem ebenso expressivem Spiegel-Leuchten-Duo über dem kleinen Waschbecken.

„Was ich beim Betrachten eines Bildes liebe, ist, dass Künstler nie nur eine Farbe verwenden. Sie spielen subtil mit Kontrasten, um ein Gefühl oder eine Wirkung zu erzeugen,“ erklärt Kate. „Es ist einfach eine Farbe in einem Raum oder Projekt zu verwenden. Komplexer ist eine Vielzahl von Farben.“

wohnen-katechallisfitzroy-treppenhaus-decohome.de_
Das steile Treppenhaus ziert Fornasetti-Tapete „Nuvolette“ von Cole & Son
wohnen-katechallisfitzroy-schlafzimmer-decohome.de_
Einen überraschend cleanen Look erhielt das helle, fast nordisch wirkende Schlafzimmer
wohnen-katechallisfitzroy-sideboard-decohome.de_
Ruhezone Schlafzimmer? Das helle Foto ist bei genauerer Betrachtung doppeldeutig und spannungsgeladen
wohnen-katechallisfitzroy-bad-decohome.de_
An Fischschuppen oder den Schwanz einer Meerjungfrau erinnern die handgefertigten marokkanischen Fliesen im Badezimmer
wohnen-katechallisfitzroy-dachterrasse-decohome.de_
Vom Schlafzimmer führt eine Glastür auf die Dachterrasse.

Farbkonzepte: eine malerische Idee

Für die Farbkonzepte ihrer Projekte lässt sie sich daher von Gemälden inspirieren. Dabei kann es sich ebenso um ein Stück des Eigentümers handeln wie ein Werk, das zum Projekt passt. „Im letzten Jahr haben wir in einem der ältesten Wohnhäuser Melbournes von 1857 gearbeitet und als Farbinspiration ein Landschaftsgemälde von Eugène Gerards verwendet, das im gleichen Jahr gemalt wurde,“ erklärt sie ihren Ansatz. Natürlich sind nicht alle von Kates Kunden erklärte Kunstkenner oder -liebhaber: „Meine Aufgabe ist es zu inspirieren und ihnen zu helfen neue Möglichkeiten zu entdecken.“

wohnen-katechallisfitzroy-kinderzimmer-decohome.de_

Kates zehnjähriger Sohn bekam ein Reich in sattem Grün mit viel Stauraum unter dem coolen Hochbett

Bühne frei für den Kate Challis-Style

Ihr eigenes Haus in der heute von Bars und Cafés gesäumten Gertrude Street im Melbourner Vorort Fitzroy hatte Kate schon vor 15 Jahren gekauft. Doch erst kürzlich hat sie das schmale Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Gebäudes – in dem in den 1970er Jahren der erste feministische Buchladen Melbournes untergebracht war – komplett neu gestaltet. Als Wohnhaus für ihre dreiköpfige Familie und Showroom, der Kunden ihren Umgang mit Raum, Farbe und Kunst nahebringt.

„Es ist einfach eine Farbe in einem Raum oder Projekt zu verwenden. Komplexer ist eine Vielzahl von Farben.“

Kate Challis

Auch hier wählte sie die Farben nach Gemälden aus und inszenierte danach ausgewählte Stücke ihrer eigenen Sammlung an den Wänden. Ob leuchtend rote Gästetoilette oder eine Wolkentapete im Treppenhaus, neben den eigentlichen Wohnräumen verhilft Kate jedem Bereich ihres Hauses zu seinem großen Auftritt.

wohnen-katechallisfitzroy-portrait-decohome.de_

Einrichterin Kate Challis

www.katechallis.com

Fotos: Charyn Cairns