Jeder Tag ist ein neuer Anfang“ – Sir Paul Smith im Interview

Er geht ger­ne auf Tuch­füh­lung. Bei der Eröff­nung sei­nes neu­en Shops in Mün­chen wur­den Besu­cher geherzt und geknif­fen. Nach ein paar Augen­bli­cken füh­len sich alle wie Freun­de des Hau­ses. Mit­ten im Inter­view mit DECO HOME Redak­teu­rin Ani­ta Güp­ping greift der 73-Jäh­ri­ge zum Stift und krit­zelt mit einem brei­ten Lächeln sein Lebens­mot­to auf ein Blatt Papier: „Every day is a new beginning“.

Sir Smith, Ihre Welt ist voller Inspiration.

Nen­nen Sie mich Paul. Ja, ich bin ein sehr neu­gie­ri­ger Mensch. Ich inter­es­sie­re mich für Kunst, Archi­tek­tur und alle Aspek­te von Design. In mei­nem Lon­do­ner Stu­dio in May­fair sta­peln sich Bücher, Kunst und Spiel­sa­chen. Men­schen aus aller Welt schi­cken mir Geschen­ke, vie­le skur­ri­le Din­ge. Ich lie­be das.

Wie wird aus Ihrem Ideenreichtum ein fertiges Design?

Das hat viel mit Erfah­rung, Instinkt und auch Intui­ti­on zu tun. Wenn du in dei­nem Job auf­gehst, kannst du dich auch in die­ser ver­rück­ten Welt auf rele­van­te Din­ge fokus­sie­ren. Ich weiß, was ich in den ver­gan­ge­nen Sai­sons gemacht habe, und vie­les folgt dann als logi­sche Ent­wick­lung. Für die Som­mer­kol­lek­ti­on habe ich mit Foto­gra­fi­en mei­nes Vaters gearbeitet.

interview-sir-paul-smith-caran-d-ache-decohome.de_

Zur Eröff­nung des Münch­ner Show­rooms am Ami­ra­platz 3 erschien der Meis­ter per­sön­lich (Foto: Caran d’Ache)

Du musst dir bewusst sein, was die Leute um dich herum tun – um es dann anders zu machen.“

Sir Paul Smith

Entwerfen Sie Einrichtungsprodukte denn genauso gern wie Mode?

Ja, es ist fan­tas­tisch und es macht mir Angst. Ich habe ger­ne Angst vor Auf­ga­ben, das for­dert mich. Den­ken Sie an die Inves­ti­ti­on in Pro­to­ty­pen, wenn es um Uhren, Bril­len oder Stüh­le geht. Das hat sich zwar in Zei­ten des 3-D-Drucks ver­än­dert, aber der Auf­wand ist ein ganz ande­rer als in der Mode.

interview-sir-paul-smith-anglepoise-paulsmith-edition-desklamp-decohome.de_

Tisch­leuch­te „Type 75“ von Angle­poi­se in Paul-Smith-Farben

Wie arbeiten Sie als Stoffdesigner?

Schon in mei­nen spä­ten 20ern habe ich in York­shire Stof­fe für Mode­kol­lek­tio­nen ent­wi­ckelt und mit vie­len Webe­rei­en zusam­men­ge­ar­bei­tet. Wir zeich­nen noch heu­te von Hand, set­zen Lin­ol­schnitt- und Sieb­druck-Tech­ni­ken ein. Ein Möbel­stoff wird anders gefer­tigt als ein Mode­stoff. Die Gar­ne und Far­ben der Webe­rei geben uns die Rich­tung vor. Die Funk­tio­na­li­tät ist wich­tig. Ein Möbel­stoff durch­läuft übri­gens einen ver­rück­ten Pro­zess, wenn sei­ne Stra­pa­zier­fä­hig­keit getes­tet wird. Er wird unter eine rotie­ren­de Schei­be gelegt. Ich lie­be es: 50000 Scheu­er­tou­ren, das sind 50000 Popos.

Wie entsteht ein gutes Raumgefühl?

Wenn du einen Inte­rior­desi­gner beauf­tragst, kann es pas­sie­ren, dass du dich in einem Show­room wie­der­fin­dest. Also fra­ge dich: Willst du ein Haus oder ein Zuhau­se? Dann ent­spann dich, sei nie­mals eli­tär. Ich lie­be Wän­de vol­ler Kunst. Da hängt eine bekann­te Foto­gra­fin neben einer Kin­der­zeich­nung. Alles hat den­sel­ben Sta­tus. Und mach es dir gemüt­lich: Rich­te dir einen Platz zum Sit­zen ein, der bequem und kom­for­ta­bel ist.

Wie sieht es bei Ihnen zu Hause aus – wild und vollgestopft wie in Ihrem Studio?

Ich darf das nur in einem Raum machen. Dar­in sieht es aller­dings wirk­lich ver­rückt aus.

interview-sir-paul-smith-festival-decohome.de_

Eine Neu­in­ter­pre­ta­ti­on sei­ner iko­ni­schen Strei­fen ent­wi­ckel­te Smith für Tep­pi­che von The Rug Company.

Brauchen wir in der digitalisierten Welt überhaupt noch Ladengeschäfte?

Mein gan­zes Leben lang habe ich Läden geführt. Noch heu­te ste­he ich jeden Sams­tag in mei­nem Geschäft in May­fair. Ich fin­de, wir soll­ten Kom­mu­ni­ka­ti­on, Freund­schaft und rea­le Erfah­run­gen nicht aufs Spiel set­zen. Ich erin­ne­re mich gut, als in mei­nem Shop, den ich schon als 21-Jäh­ri­ger eröff­net habe, so man­che Stars auf­ge­taucht sind. Und ich konn­te ihnen die Hän­de schüt­teln! Das ist unver­gess­lich. Unse­re Geschäf­te sol­len Kun­den Gän­se­haut machen. Woher kommt Ihre Ener­gie? Lebens­freu­de! Ich lie­be das Leben.

interview-sir-paul-smith-1882-ltd-stack-decohome.de_

Alles im Eimer? Paul Smith insze­niert sich in der Por­zel­lan­ma­nu­fak­tur von 1882 Ltd.

www.paulsmith.com

Das gan­ze Inter­view lesen Sie in DECO HOME 4/2019.

Lust auf Stei­fen bekom­men? Wie man sie am bes­ten kom­bi­niert ver­rät Inte­rior­desi­gner Sebas­ti­an Zenker.

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Recommended Posts