Top-Thema Teppich: Unsere 10 Favoriten

Er ver­leiht glat­ten Ober­flä­chen hap­tisch wie optisch Wär­me, spielt eine wich­ti­ge Rol­le für die Akus­tik, unter­teilt Wohn­be­rei­che und ver­bin­det zugleich ein­zel­ne Möbel­stü­cke mit­ein­an­der. Wir ver­ra­ten, wie Sie das mul­ti­funk­tio­na­le Stil­ele­ment Tep­pich rich­tig ein­set­zen und zei­gen unse­re aktu­el­len Lieblingsdesigns.

#1

teppich-top-ten-poppykalas-decohome.de_

Tep­pi­che sor­gen durch ihre Tex­ti­li­tät für Gemüt­lich­keit. Zudem zonie­ren sie Berei­che wie den Ess­platz, die Lese-Ecke und Co., wodurch ein geord­ne­tes Raum­bild ent­steht. Wie’s funk­tio­niert zeigt das abs­trak­te Design Flower Field oben im Bild. Der far­ben­fro­he Ent­wurf ent­stand in der Zusam­men­ar­beit von Möbel- sowie Tep­pich­la­bel Laye­red und der däni­schen Blu­men-Künst­le­rin Pop­py Kalas.

#2

teppich-top-ten-hkliving-decohome.de_

Kaum ein Tep­pich war im ver­gan­gen Jahr so beliebt wie der Beni Ourain oder auch Beni Oua­rain. Cha­rak­te­ris­tisch für den marok­ka­ni­schen Boden­schatz sind ein­fa­che gra­fi­sche Mus­ter wie Rau­ten, Zick­zack und locke­re Lini­en sowie ein hoher Flor. Unre­gel­mä­ßig­kei­ten gehö­ren dazu und machen ihn erst char­mant. Klas­sisch in Weiß-Schwarz gehal­ten, gibt es mitt­ler­wei­le auch immer häu­fi­ger getön­te Model­le, wie hier von HK Living (über Oran­ge­hou­se).

#3

teppich-top-ten-nanimarquina-decohome.de_

Greift der Tep­pich die Far­ben des Rau­mes auf, ent­steht auto­ma­tisch ein stim­mi­ges Gesamt­kon­zept. Sind anders­rum zu vie­le ver­schie­de­ne Far­ben im Design, nur ein oder zwei Nuan­cen bei der Raum­ge­stal­tung auf­grei­fen. Mit einer drit­ten höchs­tens Akzen­te durch Acces­soires set­zen. Oben: Tres Black von Nanimarquina.

#4

teppich-top-ten-therugcompany-decohome.de_

Wo’s passt, darf es ger­ne etwas aus­ge­fal­le­ner sein. Wich­tig ist auch hier, das auf eine har­mo­ni­sches Farb­kom­bi­na­ti­on geach­tet wird und zwi­schen­durch Ruhe­zo­nen für das Auge geschaf­fen wer­den. Dafür am bes­ten gro­ße Möbel­stü­cke oder die Wand wäh­len. Tep­pich: Clim­bing Leo­pard von The Rug Com­pa­ny. Wie und wo Tep­pi­che des bri­ti­schen Labels gefer­tigt wer­den, zei­gen wir hier.

#5

teppich-top-ten-toulemondbochart-decohome.de_

Ähn­lich der Kunst fun­gie­ren Tep­pi­che als indi­vi­du­el­les Stil­ele­ment. Ob gra­fisch, geblümt oder abs­trakt – auf den Boden kann, was gefällt. Übri­gens machen sich Tep­pi­che auch in oft ver­nach­läs­sig­ten Räu­men wie dem Flur oder Bade­zim­mer gut. Oben: Etto­re von Tou­le­mon­de Bochart.

#6

teppich-top-ten-jab-decohome.de_

Nicht nur in der Mode son­dern auch am Boden ist der Laye­ring-Trend ange­kom­men. Dafür eig­nen sich vor allem fla­che Keims, deren Flor nicht zu hoch ist, da sonst unschö­ne Stu­fen ent­ste­hen. Wich­tig ist, vor­her zu prü­fen, ob bei­de Designs zusam­men­pas­sen. Dabei kann es rat­sam sein die Tep­pi­che aus einer Kol­lek­ti­on bzw. von einem Her­stel­ler zu wäh­len. Oben: Kelims von JAB Anstoe­tz.

#7

teppich-top-ten-christianlacroix-decohome.de_

Ob an der Wand oder auf dem Boden – orga­ni­sche Mus­ter kön­nen sich in jedem Raum sehen las­sen. Unser momen­ta­nes Lieb­lings­de­sign ist Bous­quet Roseau von Chris­ti­an Lac­roix für Desi­gners Guild. Durch die zurück­hal­ten­de Far­big­keit fügt er sich leicht in den Raum ein und bringt den­noch das gewis­se Extra.

#8

teppich-top-ten-tigmitrading-decohome.de_

Gera­de auf Stein­bö­den sind Tep­pi­che unab­ding­bar. Am bes­ten ein dick geknüpf­tes Exem­plar wäh­len, um Wär­me und eine gute Akus­tik im Raum zu schaf­fen. Oben: Pineapp­le Jam von Tigg­mi Trading.

#9

teppich-top-ten-romo-decohome.de_

Auch in Lese-Ecken und Win­ter­gär­ten brin­gen die wei­chen Grund­la­gen Extra-Cozi­ness. Unser Tipp: Die Far­ben aus der Umge­bung auf­grei­fen und auch auf Kis­sen und Möbeln wie­der­keh­ren las­sen, wie hier bei Romo (Tep­pich: Mura­no Gris).

#10

Beson­ders aus­ge­fal­le­ne und kunst­vol­le Tep­pi­che führt das fran­zö­sisch-ita­lie­ni­sche Label CC-Tapis. Ursprüng­lich in Frank­reich gegrün­det, ent­wirft das Unter­neh­men heu­te in Mai­land und fer­tigt in Nea­pel. Dabei sind die Designs so kunst­voll, das man sie ohne Pro­ble­me auch an die Wand hän­gen kann. Oben: Zo Fami­ly.

FacebookTwitterPinterestWhatsAppEmailPrint
Recommended Posts